WEINGUT DR. RIESS

 

Eine Französin und ein Regensburger
Tarte à l’Orange liebt Müller-Thurgau

Kulinar-Orphee-1

 Ein ruhiger Sonntagnachmittag in einer malerischen Altstadtgasse.
 Im Schatten eines markanten Gebäudes sitzt ein entspannter Mensch
 vor einem Teller mit Tarte à l’Orange. Im Glas daneben glänzt ein hellgoldener
 Müller Thurgau. Wo könnte sich diese Szene abspielen? In Frankreich? –
 Da scheint der Wein nicht zu passen. In Deutschland? – Aber wo findet man
 hier diese wunderbare Laissez-faire-Attitüde? Diese charmante Mischung
 gibt es nur im Regensburger Orphée.

»Der leichte sommerliche Regensburger Landwein vom Weingut Dr. Riess ist ein wunderbarer Begleiter
zu unseren Desserts, aber natürlich auch zu unseren Fischgerichten«, meint Johanna Rudolph, Mitinhaberin
des Orphée. Die Tarte à l’Orange mit dem fruchtigen Müller Thurgau von den Winzerer Höhen hat sich längst
zu einem heimlichen Klassiker einiger Stammgäste entwickelt. Die Touristen, die einen Blick in die Weinkarte
werfen, stellen dem Orphée-Team immer wieder die erstaunte Frage: »In Regensburg wird wirklich Wein
angebaut? « Dann bekommen sie nicht nur eine kurze Einführung in die interessante Geschichte
des zweit kleinsten Weinbaugebietes Deutschlands, sondern vielleicht auch die Empfehlung,
den Müller-Thurgau vom Dr. Riess mit Coquille St. Jacques oder sogar der südfranzösischen
legendären Bouillabaisse zu versuchen. Eine kulinarische Kombination, die es wirklich nur hier zu erleben gibt.
Und ein herzliches Statement des französischen Restaurants für seine Regensburger Heimat.

Das Orphée
»Paris in Regensburg« – so wurde es schon oft formuliert, wenn es um das Hotel Restaurant Orphée geht.
Der Filmemacher Wim Wenders, seit Jahren Stammgast in der Unteren Bachgasse, hat bei seinem ersten Besuch
im Orphée ein »Déja vu« erlebt. Glaubte er sich doch in eins der berühmten Caféhäuser von Paris oder Wien
versetzt. »Kennen Sie das, wenn man schon beim Beschreiben Heimweh bekommt?« So formuliert er in einer
Hommage an das Haus ein Kompliment, das kaum größer ausfallen könnte.
Wie das Orphée-Team es schafft, selbst Weitgereisten einen solchen heimeligen Goût zu vermitteln? Weil das
Lokal einfach Platz für jede Sehnsucht und jedes Bedürfnis lässt: in Ruhe Zeitung lesen beim Kaffee, angeregt
diskutieren beim Geschäftsessen, ausgelassen feiern mit Freunden und Familie. Und ganz nebenbei inszeniert
das Orphée nicht nur Atmosphäre, sondern wird oft genug zur Bühne für Kultur.
www.hotel-orphee.de

zu Gasthaus »Goldener Löwe« Kallmünz

zu Restaurant Bischofshof, Regensburg